Operationstechnische/r Assistent/in (3 Jahre)

Die Ausbildung zum operationstechnischen Assistenten wird an Berufsfachschulen durchgeführt. Operationstechnische Assistenten und Assistentinnen sind an der Vorbereitung und Durchführung von Operationen beteiligt. Zunächst bereiten sie Patienten für die Operation vor und bringen sie in die richtige Position für den Eingriff. Während der Operation assistieren sie den Ärzten und Ärztinnen, indem sie ihnen die benötigten Instrumente und Materialien zureichen. Zudem überwachen sie Atmung und Kreislauf der Patienten, um im Notfall schnell intervenieren zu können. Operationstechnische Assistenten und Assistentinnen tragen Mitverantwortung für die Hygiene im Operationssaal, pflegen z.B. die technischen Geräte und sterilisieren die Instrumente. Außerdem dokumentieren sie die Eingriffe und kümmern sich ggf. um die Vorratshaltung und Ersatzbeschaffung von Operationsmaterial.

 

Typische Branchen

Krankenhäuser und Fach- oder Universitätskliniken; ambulante Operationszentren

 

Ausbildungsvoraussetzungen

i.d.R. mittlerer Bildungsabschluss oder ein Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die Berufsfachschulen wählen Bewerber/innen nach eigenen Kriterien aus.

 

Anforderungen

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Bedienen und Überprüfen der medizinisch-technischen Geräte und bei der OP-Dokumentation)
  • Einfühlungsvermögen (z.B. beim Betreuen von Patienten vor der Operation)
  • Psychische Stabilität (z.B. beim Auftreten von Komplikationen während einer Operation oder im Todesfall eines Patienten)
operationstechnische Assistez

Operationstechnischer Assistent