Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik (3 Jahre)

Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik tragen Farben, Lacke und andere Beschichtungsstoffe auf Holz-, Metall- und Kunststoffflächen auf. Dies kann maschinell oder manuell mit verschiedenen Verfahren der Oberflächenbeschichtungstechnik geschehen. Hierfür bedienen, überwachen und pflegen sie entsprechende Einrichtungen und Anlagen. Sie planen die Arbeitsabläufe, koordinieren sie mit den vor- und nachgelagerten Fertigungsprozessen und bereiten Werkstücke für die Beschichtung vor. Außerdem führen sie Qualitätskontrollen durch.

 

Typische Branchen

Industriebetriebe des Maschinen- und Anlagenbaus oder des Fahrzeugbaus; Industriebetriebe der Oberflächenveredlung; Möbelherstellung; Elektro-industrie; Kunststoff verarbeitende Industrie

 

Ausbildungsvoraussetzungen

überwiegend mittlerer Bildungsabschluss

 

Anforderungen

  • Sorgfalt (z.B. beim Arbeiten mit Spritzpistolen oder Spritzautomaten)
  • Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit (z.B. Wahrnehmen von Unregelmäßigkeiten während des Beschichtungsprozesses)
  • Geschicklichkeit (z.B. beim Beizen, Schleifen und Grundieren der Beschichtungsobjekte)
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit (z.B. rasches Erkennen und Beseitigen von Störungen im Fertigungsprozess)
Verfahrensmechaniker /-in für Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik