Polsterer/Polsterin (3 Jahre)

 

Polsterer bzw. Polsterinnen stellen überwiegend in Handarbeit, aber auch an Maschinen Polstermöbel, Matratzen und Kissen her. Wenn sie z.B. ein Sofa herstellen, wählen sie zunächst die geeigneten -Materialien wie pflanzliche, tierische und synthetische Füllstoffe aus und bauen Feder-ungen bzw. Unterfederungen auf. Dann fertigen sie Schablonen, schneiden die Stoffe zu und nähen die einzelnen Stoffteile zusammen. Sie füllen die Hüllen und beziehen Formteile sowie die Teile des Gestells, die später nicht mehr sichtbar sein sollen. Die Gestelle fertigen sie entweder selbst oder verwenden vorgefertigte Bauelemente. Schließlich setzen sie alle Teile zusammen und montieren Rollen und Drehfüße. Neben Neuanfertigungen führen Polsterer bzw. Polsterinnen auch Reparaturen aus und restaurieren Polstermöbel.

 

Typische Branchen

Polstermöbelindustrie; Betriebe, die sich auf die Herstellung von Matratzen spezialisiert haben; Fachbetriebe des Raumausstatterhandwerks

 

Ausbildungsvoraussetzungen

überwiegend Hauptschulabschluss

 

Anforderungen

  • Geschicklichkeit (z.B. Ziernähte anfertigen, Elemente zusammensetzen)
  • Auge-Hand-Koordination (z.B. Stoffe zuschneiden)
  • Sorgfalt und Konzentration (z.B. beim Fixieren von Schnittschablonen, beim Einzeichnen von Konturen)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Arbeiten mit Handwerkzeugen und Maschinen)
  • Sinn für Ästhetik (z.B. beim Auswählen stilvoller Stoffe und passender Farben)
Polsterer / Polsterin

Polsterer