Förderung für Begabte

Leistung lohnt sich. Wer seine Ausbildung mit guten ­Noten abschließt, hat die Möglichkeit eines der begehrten Weiter­bildungs­stipendien für Begabte zu erhalten.

Junge Fachkräfte, die sich nach besonders erfolgreicher Ausbildung weiter-entwickeln möchten, können ihrer beruflichen Karriere durch die Begabtenförderung zusätzlichen Schub geben.

 

Der Bund gibt Zuschüsse zu den Weiterbildungskosten, die der fachlichen und fachübergreifenden Qualifikation in beruflicher wie in persönlicher Hinsicht dienen. Ein Zuschuss von bis zu 7.200 Euro insgesamt ist mit einem bis zu dreijährigen Stipendium verbunden. Voraussetzung für eine solche Förderung sind zum einen ein ausgezeichneter Ausbildungsabschluss, zum anderen sollten Stipendiatinnen und -Stipendiaten noch keine drei Jahre berufs-tätig und jünger als 25 Jahre sein. Durch Anrechnungszeiten, wie etwa einen Bundesfreiwilligendienst oder Elternzeit, ist eine spätere Aufnahme möglich.

Um die praktische Organisation und Abwicklung der Begabtenförderung kümmern sich – im Auftrag des Bundes – die einzelnen Kammern. Sie sind auch Ansprechpartner für Fragen und Informationen rund um das Förderprogramm. Die Mitarbeiter der Kammern kennen sich mit den einzelnen Voraussetzungen aus und vermitteln die begehrten -Stipendien.

Informationen und Auskünkfte erteilt:

Agentur für Arbeit

www.arbeitsagentur.de