Fachkraft für Veranstaltungstechnik (3 Jahre)

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik planen die Ausstattung und den Ablauf von Veranstaltungen in technischer Hinsicht. Sie werten die technischen und inhaltlichen Anforderungen veranstaltungstechnischer Projekte aus, konzipieren veranstaltungstechnische Systeme und erstellen Ablaufpläne. Am Veranstaltungsort richten sie Bühnen-, Szenen- und Messeaufbauten ein, bauen Beleuchtungs-, Projektions– und Beschallungsanlagen sowie Steuerungs- und IT-Netzwerke auf, richten Medienserver ein und stellen die Energieversorgung bereit. Sie vernetzen die Anlagen, führen Prüfungen zur elektrischen Sicherheit durch und nehmen die Anlagen in Betrieb. Bei Proben und Veranstaltungen bedienen sie Lichtstellpulte, Tonmischpulte sowie bühnen- und szenentechnische Einrichtungen und setzen Projektionen und Zuspielungen ein.

Typische Branchen

Event– bzw. Veranstaltungsagenturen; Messe- oder Kongressveranstalter; Unternehmen der Rundfunk- und Filmbranche; kulturelle Einrichtungen (z.B. kommunale Bühnen); große Ferienhotels; Kreuzfahrtschiffe

Ausbildungsvoraussetzungen

überwiegend Hochschulreife

Anforderungen

  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick (z.B. bei Aufbau und Inbetriebnahme von Beleuchtungsanlagen)
  • Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Umsicht (z.B. Prüfen der Sicherheit von Veranstaltungsbauten und -anlagen, bei der Arbeit z.B. mit Hebebühnen)
  • Organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität (z.B. beim Besorgen von Ausrüstungsgegenständen, beim Anpassen an wechselnde Veranstaltungsorte und -bedingungen)
  • Kundenorientierung (z.B. bei der Umsetzung von Kundenwünschen)

Fachkraft für Veranstaltungstechnik